Der Verein nimmt Abschied von seinem Ehrenvorstand Georg Birner

Sehr schnell verbreitete sich die traurige Nachricht vom Tode unseres Ehrenvorstandes Georg Birner, unserem Schorsch, unter den Verereinsmitgliedern.

Das er gesundheitlich angeschlagen ist, war schon länger bekannt, doch die Nachricht des Todes hat alle tief erschüttert.

So nahmen zahlreiche Vereinsmitglieder, unsere Fahne und fünf Fahnenabordnungen unserer Paten- und Brudervereine beim Requiem in der Klosterkirche gehalten von Stadtpfarrer Andreas Maria Zach und Pastoralreferentin Hannelore Maurer, Abschied von einem Trachtler mit Leib und Seele, dessen Herz immer für die Trachtensache geschlagen hat.

Nach der Verabschiedung an der Aussegnungshalle geleitete der Trauerzug, angeführt von seinem letzten Wunsch, der Großholzhausener Blasmusik, die Urne zu seiner letzten Ruhestätte auf dem Friedhof in Rosenheim. In rückblickenden Worten, dem niederlegen eines Kranzes und dem senken unserer Vereinsfahne verabschiedete sich der Trachtenverein Alt Rosenheim von unserem Ehrenvorstand Georg Birner.

Eine Sache wollte ihm die 1. Schriftführerin Christine Ertl noch mit auf den Weg geben: „Lieber Schorsch, Ruhe in Frieden, aber wir werden dich schmerzlichst mit deiner oftmals ruppigen, aber auch schelmischen, auf deine Weise liebevollen Art vermissen.“

Schorsch entstammte einer Trachtlerfamilie, denn sein Vater war Gründungsmitglied und Vorstand des GTEV „Hartseer“ Eggstätt und später deren Ehrenvorstand.

Als 15-jähriger schloss sich Schorsch 1947 der Vereinsjugend des Trachtenvereins Alt Rosenheim an und wurde 1950 von der Jugend in den Verein übernommen. Er war ein guter und fleißiger Plattler und nahm an zahlreichen Auftritten teil.

1967 wurde er zum Ersatzmann gewählt. Das war eine Funktion im Verein, die immer dann zum Zuge kam, wenn ein Vorstandsmitglied aus welchem Gründe auch immer, an der Geschäftsführung verhindert war. Dies wurde 6 Jahre später der Fall, als er für den 2. Vorstand Martin Voggenauer einspringen musste. Kurze Zeit später, 1973, nach dem plötzlichen Tode des damaligen Vereinsvorstandes Vinzenz Holder musste er wieder einspringen und kommissarisch die Leitung des Vereins übernehmen, ehe er ein halbes Jahr später zum neuen 1. Vorstand gewählt wurde. Dieses Amt bekleidete er 8 Jahre bis 1981.

Eine der Haupteigenschaften unseres Schorsch war die immerwährende Bereitschaft einzuspringen, wenn Not am Mann war. Und so kam es, das er 1993 durch den krankheitsbedingten Rücktritt des damaligen Vorstandes Herbert Dasch sich abermals für den vakanten Posten des 1. Vorstandes für weitere 12 Jahre bis in das Jahr 2005 zur Verfügung stellte.

Bei der Jahreshauptversammlung 2005 stellte er das Amt des 1. Vorstandes zur Verfügung. Zum 1. Vorstand wurde Hans Löw gewählt und unser Schorsch wurde zum Ehrenvorstand des Vereins ernannt.

Aber so ganz aus dem Vereinsgewirke wollte er sich nicht zurückziehen und übernahm noch bis 2012 den Posten des 1. Inventaristen.

In den über 20 Jahren der Vereinsführung Georg Birners fallen mehrere Fahrten ins europäische Ausland, mehrere Trachtenfeste mit internationaler Beteiligung in Rosenheim, sowie zahlreiche neue Vereinsaktivitäten z.B. Volkstanzkurse, überregionale Volkstanzveranstaltungen oder auch das Bierfest auf dem Gervaisegelände.

Eine Persönlichkeit wie Georg Birner erfährt, trotz aller Ecken und Kanten die er zweifellos hatte, im Laufe seines Wirkens zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen. Die für seine Tätigkeit wichtigsten, gilt es hier herauszustellen, denn sie zeigen seine Verdienste augenscheinlich:

Das silberne und das goldene Ehrenzeichen des Bayerischen Inngau Trachtenverbandes für seine langjährige Tätigkeit in der Trachtensache und das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für seine Verdienste im Ehrenamt.

Zurück