Erntedankgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

Am 2. Wies´n-Sonntag fanden sich 40 Vereinsmitglieder und 5 Jugendliche zum Erntedankfest der Stadt Rosenheim in der Pfarrkirche St. Nikolaus ein. Die schlechte Wettervorhersage veranlasste den Wirtschaftlichen Verband den Kirchenzug zum Mangfallpark abzusagen.

Bläser der Blaskapelle Am Wasen eröffneten den Gottesdienst mit einem stimmungsvollen Musikstück zum Einzug der Geistlichkeit. Pfarrer Reinhold Seibold von der evangelischen Gemeinde Stephanskirchen sprach die Anfangsrede. Erntedank beschrieb er dabei als eine Tradition, die weit mehr ist, als das Danke sagen, für den erzielten Ernteertrag.

Im Verlauf des Gottesdienstes übernahm Dekan und Domkapitular Daniel Reichel die Predigt, in der er sich mit der Freude „an etwas“ auseinandersetzte. Sich auf etwas bzw.  über etwas zu freuen ist zeitlich gegrenzt. Dagegen ist die Freude „am Herrn“ ohne zeitliche Begrenzung.

Musikalisch wurde der Festgottesdienst vom Hamberger Viergesang und den Erler Bläsern umrahmt. Nach dem Schlusssegen, dem Lied „Großer Gott“ und der „Bayernhymne“ nahmen die Fahnenabordnungen mit ihren Vereinsmitgliedern am Max-Josefs-Platz Aufstellung zum Festzug auf die Wies´n. Zusammen freuten wir uns über diese beeindruckende Veranstaltung und stärkten uns beim gemeinsamen Mittagessen im Flötzingerzelt.

 

Blasmusikabend

Wie jedes Jahr trafen sich viele Trachtler am Erntedanksonntag abends im Flötzinger Festzelt zum traditionellen Blasmusikabend. Unser Verein war gut vertreten. So mancher Trachtler beteiligte sich zum ersten Mal bei der gemeinsamen Ambospolka, die ab ca. 21 Uhr in den Gängen des Festzeltes von allen anwesenden Trachtlern geplattelt wird. Goasslschnalzer von verschiedenen Trachtenvereinen zeigten ebenfalls ihr Können bei dieser Veranstaltung.

Bericht: 1. Dirndlvertreterin

Fotos: M. Leingartner

Galerie

Zurück