Unsere Kurzchronik

1893   Am 10. Mai treffen sich 11 Trachtenbegeisterte und gründen den Trachtenverein „Die Griabinga“.
1. Vorstand wird Max Schnitzenbaumer. Bereits nach einem Monat über 40 Vereinsmitglieder, damals zählten nur Männer.
    08. Juli: Besuch einer Abordnung des Gaues bei seiner kgl. Hoheit Prinzregent Luitpold bei dem "die Griabinga" beteiligt waren. Vier Kinder unseres Vereins führten einen Schuhplattler auf.
    Am 20. August: Gründungs- und Standartenfeier mit dem Patenverein Feilnbach-Wiechs. Dabei Beitritt
zum Gauverband der Oberbayerischen Gebirgstracht-Erhaltungs-Vereine, der bald danach als “Gau I“ bezeichnet wird. Dort wird der Verein "Die Griabinga“ mit dem Namenszusatz Rosenheim II, zur Unterscheidung vom Stammverein, geführt.
1903   Am 20. September wird in Kufstein der Tirolerisch- Bayerische Inngauverband gegründet. 1. Gauvorstand wird Florian Waroschitz von "Die Griabinga".
1904   19. Juni: Erstes Gaufest des Tirolisch-Bayerischen Inngauverbandes, verbunden mit der Fahnenweihe in Oberaudorf. „Die Griabinga“ sind Patenverein.
1905   Im Tirolerisch-Bayerischen Inngauverband trennte sich Bayern und Tiroler, es entstand der Bayerische Inngauverband
1906   05. August: 3. Gaufest des Inngaus in Rosenheim. Ausgerichtet von „Die Griabinga“
1909   In der Generalversammlung wird beschlossen, das auch Dirndl Mitglied im Verein werden können.
Einführung der Inntaler Tracht für die Dirndl.
1910   21./22. Mai: Fahnenenthüllungsfeier mit 1200 Trachtlern aus 82 Vereinen in Rosenheim. Die Patenschaft übernahmen die „Schlierachtaler“ Hausham.
1911   Juni: Weihe der Fahne in Salzburg, weil sie in der Heimat die Weihe nicht bekommen hatte.
1913   20 Jähriges Vereinsjubiläum. „Dö Griabinga“ richten zum 2. Mal das Gaufest in Rosenheim aus. Dies war eine der letzten Großveranstaltungen vor dem 1. Weltkrieg.
1914   Bis Jahresmitte nahmen "Die Griabinga" noch an einigen auswärtigen Festen sowie am 25-jährigen Gründungsfest des Brudervereins Stamm I Rosenheim teil. Dann brach der 1. Weltkrieg aus. Das Vereinsleben kam für 4½ Jahre zum Stillstand.
1919   11. Januar: Erster Vereinsabend nach 4½ Jähriger Unterbrechung im "Schwarzen Rößl" mit 14 Vereinsmitgliedern.
1923   28. Juni: Namensänderung von Gebirgstrachten Erhaltungsverein „Dö Griabinga“ auf
Trachtenverein Alt Rosenheim.
    30. Juni/01. Juli: Erstes gemeinsames Gründungsfest mit "D´Innviertler". Festzug mit 3500 Trachtlern aus 110 Vereinen Tirols und Deutschland.
1930   16.-18. August: Großer Trachtenaufmarsch der Vereinigten Gauverbände des Bayerischen Oberlandes in Rosenheim. Über 10.000 Trachtler aus 300 Vereinen und 29 Musikkapellen sind zu Gast in Rosenheim.
1933   Die Machtergreifung Hitlers, Ermächtigungsgesetz und Gleichschaltungsgesetze ermöglichen eine Vereinsarbeit nur mehr im Sinne der NS-Doktrin. Auch die Trachtenverbände und –vereine passen sich an, um nicht unter zu gehen.
    26./27. August: 40-jähriges Gründungsjubiläum gemeinsam mit den Innviertlern (30 Jahre) im Rahmen des Rosenheimer Herbstfestes. Mehr als 50 Vereine kommen und nehmen am Kirchenzug und dem nachmittäglichen Festzug teil.
    1. Oktober: Beim großen Trachtenaufmarsch in München mit 19.000 Trachtlerinnen und Trachtlern nehmen auch zahlreiche Vereinsmitglieder von Alt Rosenheim teil.
1937   Im NS-Gau München-Oberbayern werden die Trachtenvereine zusammengeschlossen und der KdF-Organisation (Kraft durch Freude) unterstellt.
1938   Großer Trachtenaufmarsch mit 2.500 Trachtlern und Musikern aus 78 Vereinen am letzten Wiesensonntag. Die Organisation hatte die NS-Gemeinschaft „Kraft durch Freude“ Rosenheim.
1939   Bei Kriegsausbruch am 1. September waren 25 Vereinsmitglieder eingerückt und im Felde. Vereinsabende finden nur noch zu besonderen Anlässen, wie Geburtstage, Hochzeiten, uws. statt.
1942   13. Juni: Einziger Vereinsabend des Jahres und zugleich letzter Vereinsabend im Krieg.
1946   Otto Klostermeier gründete eine erste Jugendgruppe im Verein.
    Feiern des ersten Dirndlkranzl im Fasching.
1949   15. Mai: Übernahme, der Patenschaft für die neue Fahne des Patenvereins "Immergrün" Pfaffenhofen.
1951   4. Februar: Beteiligung bei einem Faschingsumzug mit Festwagen.
    Übernahme der Patenschaft des Vereins "Altbachtaler" Wittibreut.
1953   15./16. August: 60 jähriges Gründungsfest verbunden mit dem Gaufest des Inngau Trachtenverbandes.
1955   Patenbitten in Neubeuern.
    14. August: Zweite Fahnenweihe.
1962   05. August: Sterbetag des 1. Vorstandes Josef März im Alter von 71 Jahren.
    Neuer Vorstand ist Vinzenz Holder.
1963   70 jähriges Gründungsfest.
1968   75 jähriges Jubiläum, verbunden mit Fahnenweihe.
1973   26. Juni: Sterbetag des Vorstandes Vinzenz Holder.
    Neuer Vorstand ist Georg Birner.
    24. August: 80. Gründungsfest in einem kleinen Rahmen im Kolpinghaussaal.
1974   29./30. Juni Gaufest des Bayerischen Inngau- Trachtenverbandes in Rosenheim.
1979   Teilnahme am Gaufest des Gauverbandes Nordamerika in Los Angeles.
1983   "100 Jahre Trachtenvereine in Bayern" in München.
    10. Juli: 90. Gündungsfest
1993   18 - 20. Juni: 100 jähiges internationales Gründungsfest mit 4400 Trachtlern, 10 Kutschen und 19 Musikkapellen.
2013   21. September: Festabend zum 120. Jubiläum des Vereins mit dem Bruderverein "D´Innviertler" (110 Jahre).
    22. September: Festsonntag zum 120. Gründungsfest des Vereins. Festzug mit mehr als 5.000 Trachtlern aus Bayern und Österreich.
2014   29. Oktober: Daniel Ertl gründet mit 8 Burschn eine Goaßlschnalzergruppe